Auf dem Foto ist ein Mikrofon zu sehen.
© freestocks-photos / Pixabay

Podiumsdiskussion am 11.09.2024 in Cottbus

Verschwörungserzählungen in der deutschen Parteienlandschaft


Wie beeinflussen Verschwörungserzählungen die deutsche Parteienlandschaft? In welchem Maße prägen sie die politische Diskussion? “Die Mächtigen da oben gegen die Kleinen hier unten” – diese vereinfachende Gegenüberstellung lässt sich politisch leicht nutzen. In unserer Podiumsdiskussion analysieren wir gemeinsam mit Benjamin Winkler, Leiter des Büros Leipzig/Sachsen der Amadeu Antonio Stiftung, und mit Karolin Schwarz, Journalistin und Expertin für digitalen Rechtsextremismus, wie solche Erzählungen von Politiker:innen gezielt genutzt oder zumindest fahrlässig hingenommen werden. In einer kritischen Reflexion über den Einfluss von Verschwörungserzählungen auf die politische Debatte erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Verschwörungserzählungen auf das Vertrauen in politische Prozesse und auf die öffentliche Meinung. Gemeinsam hinterfragen wir, wie sich die politische Landschaft durch solche Narrative verändert.
 

Termin:

Mittwoch, 11. September 2024, 18 bis 20 Uhr

Ort:

– wird noch bekanntgegeben –

Veranstalterin:

Regionalwerkstatt Brandenburg e.V. in Kooperation mit BildungsBausteine e.V.


Die Veranstaltenden behalten sich vor, Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind bzw. solche verbreitet haben, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Zwangsverchippung, Deep State und Great Reset“ statt und ist kostenfrei.

Gefördert durch: