Auf dem Foto ist ein Mikrofon zu sehen.
© freestocks-photos / Pixabay

Podiumsdiskussion am 17.04.2024 in Cottbus

Was ist der Zusammenhang? – Extrem rechte Ideologie und Verschwörungsdenken


Die Geschichte von einer angeblichen neuen Weltordnung, dem Great Reset oder einfach der geheim verschworenen Ostküste – alle diese Verschwörungsmythen haben eins gemeinsam: Sie sind nationalistisch bis rassistisch aufgeladen, und ihre Vertreter:innen wenden sich gegen nahezu alle Formen diskriminierungskritischer gesellschaftlicher Entwicklung. Wir möchten gemeinsam mit Robert Claus, Experte zum Thema Rechtsextremismus im Sport, und Heike Radvan, Professor:in an der Brandenburgisch-Technischen Universität in Cottbus, über den Zusammenhang zwischen extrem rechter Ideologie und Verschwörungsdenken sprechen. Diskutiert werden soll unter anderem, worin der Unterschied zwischen legitimer Kritik an gesellschaftlichen Missständen und der verschwörungsideologischen Vereinnahmung solcher Probleme und Krisen liegt. Der informierte Austausch dient dem tieferen Verständnis für die Komplexität des Themas sowie die Kontinuitäten und Verflechtungen extrem rechter Akteur:innen.

Termin:

Mittwoch, 17. April 2024, 18 bis 20 Uhr

Ort:

Kulturzentrum Bunte Welt, Thierbacher Str. 21, 03048 Cottbus

Veranstalterin:

Regionalwerkstatt Brandenburg e.V. in Kooperation mit BildungsBausteine e.V.


Die Veranstaltenden behalten sich vor, Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind bzw. solche verbreitet haben, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Zwangsverchippung, Deep State und Great Reset“ statt und ist kostenfrei.

Gefördert durch: